Psychotherapie in Dresden

Psychotherapie
Psychotherapie - wo führt sie mich hin?

Euer Körper ist die Harfe eurer Seele, und es ist an euch, süße Musik aus ihm zu entlocken oder wirre Töne.

Khalil Gibran

 

Wie geht es Ihnen? Wie geht es Ihnen wirklich? Wie fühlen Sie sich? Worauf richten Sie Ihr Denken aus? Haben bestimmte Ereignisse, Erlebnisse oder Zustände Spuren in Ihrer Seele hinterlassen? Lassen Sie uns all das aus dem „Raum der Blockade“ in den „Raum der Erfahrung“ umlagern. 

Seelische Erkrankungen laufen anfangs oft auch unbemerkt neben den entsprechenden körperlichen Symptomen oder biochemisch-physiologischen Entsprechungen einher. Es wird mit vielen Überweisungsscheinen und vielen Wartezimmerstunden der „Körper auf den Kopf gestellt“. Hat ja auch sein gutes, wenn es dann heißt, der Körper sei gesund, es sei alles „bloß“ psychisch bei Ihnen. Ok, dann also Psychotherapie!

Ich denke hier vor allem an die zunehmenden Erscheinungen wie Burnout, vielleicht sogar mit üblen Nervenschmerzen. Dieses Gefühl oder auch dieser Zustand ausgebrannt zu sein. Sich schon gar nicht mehr erholen zu können, selbst wenn die Zeit mal da wäre. Der Körper kommt gar nicht runter! Nur noch Strom überall! Es funktioniert noch eine Weile, aber irgendwann kommt die Reißleine…und dann holen sich Körper und Seele ihre Zeit und ihre Erholung.

Oder ich denke an die Angstzustände mit Herz-Kreislauf-Symptomen. Die Angst, die den Brustkorb eng werden lassen kann. Sie kann plötzlich kommen – manchmal sogar in der Nacht – oder sie baut sich langsam auf und wird über den Tag von Stunde zu Stunde immer schlimmer. Die Angst wird körperlich und wird immer schwerer auszuhalten. Der Blutdruck geht weit nach oben oder er fällt weit nach unten. Das Kreislaufsystem läuft nicht mehr rund…Die Angst hat so viele Gesichter. Welches Gesicht hat Ihre Angst? Gibt es einen konkreten Grund? 

Oder ich denke an Depressionen mit einhergehenden Verdauungsstörungen. Fühlt sich auch nicht gut an. Wo kommen nur diese Depressionen her? Muss in der Familie liegen oder doch nicht? 

Ich therapiere in meiner Naturheilpraxis in Dresden nach einem konsequent ganzheitlich ausgerichtetem Ansatz. Als Heilpraktikerin binde ich in die Psychotherapie die verschiedenen „Daseins-Ebenen“ besonders mit dem Blick auf die Naturheilkunde immer mit ein:

FÜR DEN KÖRPER die heilende Pflanze oder das fehlende Mineral zum Beispiel durch die angemessene Ernährungsberatung. Wir wissen mittlerweile, dass das Glückshormon Serotonin hauptsächlich im Darm produziert wird. Ist der Darm nicht gesund, gibt es eine weniger effektive Rückkopplung vom Darm zum Gehirn und umgekehrt. 

FÜR DIE SEELE das Gefühl der Hoffnung oder der Freude mit der Bachblütentherapie oder der Homöopathie. Nun gut, die Tropfen allein machen nicht glücklich, aber wenn sie gut gewählt sind, dann können sie Ihnen helfen, sich mit sich selbst besser und wirkungsvoller als bisher zu befassen. Sich besser zu beobachten, um zu merken, wie Sie eigentlich „ticken“.

FÜR DEN GEIST die richtigen erlösenden Worte durch die Gesprächstherapie oder die tiefenpsychologisch orientierte Hypnosetherapie. Das heilende Wort! Zwei Zauberworte: Gegenwart und Bewusstheit! Denn Sie können nicht zugleich traurig und bewusst sein. Das geht nicht und darüber wird in unserer Sitzung zu sprechen sein…

Was meinen wir eigentlich mit Psyche und mit Psychotherapie?

Im Altgriechischen meint man damit die Seele. Ist das dann der Ort unserer Gedanken und Emotionen? Fragen über Fragen – allein schon zu den Worten…wir werden Klarheit hineinbringen – allein schon um zu wissen, worüber wir eigentlich reden und philosophieren. Denn wir suchen die Wahrheit! Vor allem Ihre Wahrheit.

Denn Sie haben eine Biographie. Sie haben eine Familie und jeder einzelne darin hat auch seine eigene Geschichte. Oft „verfitzen“ sich die Themen, Bilder und Geschehnisse. Manches wird gern zum eigenen Thema gemacht, was allerdings überhaupt nicht sein müsste. Also was davon gehört und einzig allein zu Ihrer Essenz? Das gilt es zu erfahren und transformierend zu heilen.

Nach oben