Ernährungsberatung
© MadCat13Shoombrat-stock.adobe.com

„Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein“

Hippokrates

Ernährungsberatung in Dresden

…für mich als Heilpraktikerin in Dresden ein großes Thema! Lassen Sie uns in einer guten Ernährungsberatung gemeinsam erarbeiten, welche Nahrung für Sie die Richtige wäre.

Denn wir wissen, mit unserer täglichen Nahrung führen wir dem Körper lebenswichtige Bausteine und Energie zu. Und diese sollten auf jeden Fall biologisch verfügbar sein. Also auch wirklich verdau- und verstoffwechselbar sein.

Denn es läuft ein sehr komplizierter Stoffwechsel ab, um all diese zugeführten Nahrungsbestandteile aufzunehmen, in Verfügbares für die Zelle umzuwandeln und nach der Verwertung wieder gänzlich auszuscheiden. Und da ist es schon sehr wichtig, welche Art von Lebensmitteln unsere Körper passieren dürfen (oder gar müssen). Wo BIO drauf steht – ist nicht immer BIO drin. BIO verkauft sich nun mal gut. Bio ist keine geschützte Marke.

Und ob das auch bei Ihnen alles wirklich effektiv abläuft, merken Sie u.a. genau:

– am Gewicht
– an der Fitness
– am Immunsystem
– an der inneren Balance

Also: Sie spüren es an Ihrem gesamten körperlichen und an Ihrem seelischen Zustand!

Je nachdem was Sie zu sich nehmen, fühlen Sie sich leicht und beschwingt oder nach dem Essen sogar müde. Es ist sehr gut zu spüren, ob durch die Nahrungsmittel Energie freigesetzt oder ob sie durch die Verdauung eher verbraucht wird. Viele Menschen sind chronisch müde oder haben ein Gewichtsproblem – nehmen nicht ab oder nehmen nicht zu. Vielleicht haben auch Sie schon viele Diäten probiert und kurzfristige oder keine Erfolge gehabt?

Ja und was sollen Sie nun essen, um gesund zu werden oder zu bleiben? 

Die Ernährungsberatung hat in meiner Praxis einen sehr großen Stellenwert. Schließlich muss der Körper mit dem arbeiten – also das verstoffwechseln, was er an Nahrung zugeführt bekommt. 

Stoffwechsel ist immer – es gibt keine Pause! Ununterbrochen wird im Körper um-, auf- und abgebaut. Wir brauchen für unsere Prozesse im Körper die Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette. Woraus bestehen diese? Im Wesentlichen aus den Elementen: Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff – jeweils nur in einer anderen, spezifischen Anordnung.

Und woraus bestehen die notwendigen Vitamine? Ebenso im Wesentlichen aus diesen Elementen: Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. 

Hier und da noch ein Element Phosphor, ein Element Stickstoff oder ein „Rest“, den man in den chemischen Formeln einfach mit „R“ beschreibt. Blättern Sie doch nochmal in den Chemiebüchern oder Tafelwerken…

Doch was heißt das für Ihre Ernährung bzw. für unsere Ernährungsberatung? 

Wir werden in unserem Gespräch möglicherweise interessante Zusammenhänge und Betrachtungsweisen erkennen bzw. erarbeiten, die Ihre Person, Ihren körperlichen und seelischen Zustand ganz konkret betreffen. 

Was sollte auf jeden Fall vermieden werden?

Das hat sich schon längst herumgesprochen: Zucker

  • Zucker ist das weiße Gift für eine gute Figur. Gewisse Studien belegen, dass besonders Fruktose das Hungergefühl verstärken kann. So isst man über die normale Sättigungsgrenze hinaus und gibt dem Körper mehr, als er benötigt. Also bekommet er gewisses „Einlagerungsmaterial“. Platz wird im Bindegewebe oder in den Gelenken geschaffen. Das schafft oftmals die Voraussetzungen für das Entstehen von Krankheiten wie Arthrose oder Rheuma oder anderes. 
  • Zudem kann durch Zucker auch der Insulinspiegel sehr schnell ansteigen. Die Bauchspeicheldrüse produziert sofort. Aber genauso schnell kann der Spiegel auch wieder fallen, dann kommt erneut der Heißhunger und dann wird wieder zu viel gegessen…und dann ja oft genug auch das Falsche.
  • Karies ist noch so ein Thema, was ja schon bei unseren Jüngsten auftritt. Meist hat das Geschehen auch mit zu viel Zucker zu tun. Gummibärchen, Milchschokolade, süße Säfte und was es da sonst noch so gibt…
  • Zucker- also Süß – macht sauer! Hier sind wir wieder beim Säure-Basen-Gleichgewicht gelandet. Dieses Verhältnis bestimmt das Milieu für den Stoffwechsel und das Immunsystem. Wir wissen inzwischen Bescheid, was einst ein Mediziner sagte: „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!“ Und da ist wahrlich viel viel Wahres dran! 

Fazit: Ernährungsberatung

Es gibt nicht die eine gesunde Ernährung für alle!

Und: Im besten Falle ist die Nahrung nicht nur gesund und allgemein für den Körper zuträglich, sondern sie darf auch zum Genuss der Sinne führen – auf jeden Fall – Askese war gestern.

Nach oben